Einführung in das Rückenschwimmen

Training & Technik
Geschrieben von: arena coaches at 10 Dezember '21 0
You are reading: Einführung in das Rückenschwimmen

Das Rückenschwimmen ist anders als alle anderen Schwimmstile: Er beansprucht hauptsächlich deine Rückenmuskeln statt der Brustmuskeln. Vor allem kann man nicht einfach der schwarzen Linie am Beckenboden „folgen“. Es überrascht daher nicht, wenn auch das Erlernen dieses Schwimmstils anders beginnt.

Sehen wir uns also den typischen Ablauf des Rückenschwimmens an.

das Rückenschwimmen

Ausgangslage

Weil du auf dem Rücken schwimmen wirst, beginnst du mit dem Gesicht zur Schwimmbadwand und mit dem Rücken zur Bahn gerichtet. Wenn du die Aufforderung “auf die Plätze” hörst, solltest du:

  •  dich gut an dem Griff unterhalb des Startblocks festhalten.
  • deine Füße entweder unter oder über Wasser an der Wand positionieren, etwa schulterbreit auseinander.
  • dich zum Abstoß bereit machen, indem du dich leicht zum Startblock heranziehst bis dein Gesäß die Wasseroberfläche erreicht.
  • deinen Hals entspannen und den Kopf so nach vorn neigen, dass du auf deine Knie schaust.

 

Bewegung beginnen

Wenn das Startsignal fällt, schwingen deine Arme seitlich in einem niedrigen Halbkreis nach hinten, deine Knie werden durchgedrückt und du stößt dich mit den Beinen von der Wand ab, so dass dein Körper komplett aus dem Wasser herausschnellt während du den Kopf nach hinten wirfst.

Bevor du die Wasseroberfläche wieder erreichst, führst du deine Hände über dem Kopf zusammen und legst eine Hand in die andere. Dein Rücken überstreckt sich dann noch weiter nach hinten und die Beine, die sich jetzt in einer gestreckten Position befinden, führen den Körper. Deine Hände durchbrechen die Wasseroberfläche als erstes, bevor der ganze Rest von dir eintaucht. Dabei muss dein Körper schön gerade bleiben, um den Strömungswiderstand auf ein Minimum zu reduzieren.

das Rückenschwimmen

Wenn dein Körper wieder ins Wasser eingetaucht ist, nutze die Unterwasserphase für dich bis du (gefühlsmäßig) etwa deine Schwimmgeschwindigkeit mithilfe des Beinschlags erreicht hast.

Während der Unterwasserphase kannst du entweder den normalen Beinschlag (abwechselnd) oder den Schmetterlingsbeinschlag in Rückenlage nutzen, bis du die Grenze von 15 Metern nach dem Start erreichst.

Wenn die Unterwassergeschwindigkeit deine Schwimmgeschwindigkeit erreicht hat, was den Beinschlag betrifft, dann ist es der richtige Moment, um aufzutauchen und los zu schwimmen.

Denke dran: “Übung macht den Meister” – mach dir also keine Sorgen, wenn es ab und zu nicht so gut klappt!

—————

Lass dich von unserer Kollektion inspirieren!

Author

Geschrieben von:

arena coaches

Swim coaches, trainers and experts will give you all kinds of tips for performing at your best in both training and races. Meet the coaches

YOU MIGHT ALSO BE INTERESTED IN...