fbpx

10 Übungen, die alle angehenden Rückenschwimmer probieren sollten

Training & Technik
Geschrieben von: arena coaches at 27 September '18 0
You are reading: 10 Übungen, die alle angehenden Rückenschwimmer probieren sollten

Wie oft hören wir jemand sagen “Ich mag das Rückenschwimmen nicht, weil ich mit dem Bauch nach oben schwimmen muss”.

Tatsächlich ist nichts einfacher, als auf dem Rücken zu schwimmen und die beliebteste Übung zum Cool-down ist das Doppelarm-Rückenschwimmen: du führst beide Arme gleichzeitig nach hinten, parallel zu einem Beinschlag wie beim Brustschwimmen.

Es stimmt, dass wir unsere Handbewegungen unter Wasser in diesem Fall nicht kontrollieren können, denn sie sind außerhalb unseres Blickfeldes, dafür können wir aber entspannter atmen, da sich der Mund ständig über Wasser befindet.

Es ist wichtig, ein paar technische Übungen durchzuführen, bei denen man lernt, wie man zum richtigen Zeitpunkt einatmet, den Stil verbessert und effektiver macht und auch, wie man Spaß beim Training hat.

Hier sind ein paar einfache Übungen, die deine Schwimmtechnik schnell verbessern können. Denke daran, jede Übung zumindest zweimal durchzuführen, mit 15/20 Sek. Pause zwischen jeder Runde.

1. Verwendung eines Kickboards: du hältst das Kickboard in deinen Händen, während deine Arme gestreckt sind und du am Rücken liegst, die Hände wechseln nach jedem Zug. Führe vier Züge durch, während du das Kickboard auf Hüfthöhe behältst und dann vier weitere mit dem Board über dem Kopf gestreckt.

 

2. Mit nur einem Arm: schwimm den Rückenzug mit einem Arm, während du den anderen längs an deinem Körper behältst.

 

3. Brustschwimmen-Beinschlag: führe beim Rückenschwimmen jeweils am Ende jedes Armzug-Sets einen Beinschlag wie beim Brustschwimmen durch (atme ein, wenn du deine Arme bewegst und aus, während dem Beinschlag).

 

4.  Mit einem Glas auf deiner Stirn: schwimm im Rückenstil, während du ein Glas direkt auf deiner Stirn platziert hast, ohne dass es herunterfällt.

 

5. Mit geballten Fäusten: mach den Armzug mit geballten Fäusten.

 

6. Entgegengesetzt: lege nach jedem dritten Armschlag eine kurze Pause ein, wenn ein Arm entlang deiner Seite ausgestreckt ist und der andere hinter deinem Kopf; ziehe von hier aus mit deinen Armen zwei komplette Halbkreise in der Luft, wobei deine Arme direkt auf Höhe deines Gesichts aneinander vorbeiziehen; zuerst in eine Richtung und dann in die andere.

 

7. Mit einem Pull-Buoy: schwimm den Rückenstil mit einem Pull-Buoy zwischen deinen Knien.

 

8. Abwechselnd: pausiere für 2 Sek. mit einer Hand, wenn sie ins Wasser eintaucht, bis die andere Hand nachzieht. Setze deinen Armzug fort und mach eine weitere Pause, wenn sich die Arme entlang deines Körpers befinden.

 

9. Sitzend: schwimm im Rückenstil, während du so tust, als ob du sitzen würdest und deine Armzüge in hoher Frequenz ausführst (diese Übung wird nur einige Sekunden lang ausgeführt und mit beidarmigem Rückenschwimmen abgewechselt).

 

10. Übergabe: mach Rückenschwimmzüge, während eine Hand den Pull-Buoy über deinem Gesicht ausgestreckt hält; wenn ein Arm den anderen trifft, wechsle den Pull-Buoy und setze den Zug mit dem anderen Arm fort.

 

Wenn du diese Übungen angemessen ausführst, wirst du bald feststellen, dass es gar nicht so schlimm ist, „mit dem Bauch nach oben“ zu schwimmen.

Author

Geschrieben von:

arena coaches

Swim coaches, trainers and experts will give you all kinds of tips for performing at your best in both training and races. Meet the coaches

YOU MIGHT ALSO BE INTERESTED IN...