Laufen und Schwimmen: Programm zur Kalorienverbrennung für den Sommer

Fitness & Wellness
Geschrieben von: arena coaches at 6 Juli '18 0
You are reading: Laufen und Schwimmen: Programm zur Kalorienverbrennung für den Sommer

Ein wichtiges Motiv für Sport ohne Wettbewerbsziele, ist sicherlich der Wunsch fit zu bleiben und Gewicht zu verlieren. Laufen und Schwimmen sind einer der meist praktiziertesten und effizientesten Sportarten für diese Zwecke.

Es ist wahrscheinlich die Einfachheit, die Laufen und Schwimmen zu den beliebtesten Sportarten für all jene macht, die in Form kommen wollen: fürs Laufen reichen ein Paar Laufschuhe und freie Fläche, für das Schwimmen “etwas Wasser”.

Unter gewissen Gesichtspunkten sind es ähnliche Sportarten, weil sie mit den gleichen Techniken trainiert werden können: Sprint, wiederholende Aerobic, Intervalltraining und so weiter. Sicherlich verwenden diejenigen die laufen hauptsächlich den unteren Teil des Körpers, während jene die schwimmen mehr den oberen Körper verwenden, aber auf der kardiovaskulären Ebene sind beide Sportarten ähnlich und hervorragend als für die Gewichtsabnahme geeignet. Man muss jedoch wissen, dass das Laufen im Vergleich zum Schwimmen, etwas mehr Kalorien konsumiert. Dies aufgrund der fast Abwesenheit der Schwerkraft im Wasser. Mach dir aber keine Sorgen, auch Schwimmen bleibt eine gute Möglichkeit Kalorien zu verbrennen.

Wir zeigen dir verschiedene Arten von Trainingseinheiten, mit denen du sowohl beim Laufen als auch beim Schwimmen abnehmen kannst.

Für das Folgende empfehlen wir eine Aufwärmphase von mindestens 10-15 Sekunden.

Langes Training, Zeiten und Distanzen

Dies ist ein Training, bei dem man über eine lange Strecke (oder Zeit) weiterläuft / schwimmt und dabei eine Herzfrequenz von 120 bis 140 Schlägen hält. Dies ist vielleicht das am meisten praktizierte Training des durchschnittlichen Amateurschwimmers/ -läufers, sicher auch wegen der Einfachheit. Bitte beachte, sollte die lange Distanz eine geringe Intensität beinhalten, hat das im Wasser oder auf der Erde unterschiedliche Reaktionen auf deinen Körper. Selbst bei gemächlicher Geschwindigkeit steigt die Herzfrequenz. Durch langsames Schwimmen ist die Intensität aufgrund der Schwerkraft jedoch zu gering. Beim Langzeitschwimmen sollte man daher eine etwas höhere Intensität halten als beim Laufen. Die Dauer eines Langzeitschwimmens darf nicht weniger als 45″ betragen, andererseits können keine Hinweise über die Strecke gegeben werden da dies für jeden unterschiedlich ausfällt.

Wiederholungen

Sehr ähnlich dem “Langzeittrainings” was die Intensität und Herzfrequenz angeht. In der Praxis ist die Langzeitstrecke in kleinere Teile unterteilt. Beim Rennen als Mindestdistanz betrachtet man 800m, während im Wasser die 200m vorgesehen sind. Zum Beispiel gilt es im Wasser statt 2 km, 4x500m zu Schwimmen oder beim Laufen 8x1000m statt 8 km. Du kannst auch variieren indem du Treppen integrierst und das Training dadurch intensivierst und die Entfernungen verringerst. Hast du Pausen von 20″-30″ und teilst die Langzeitstrecke, kannst du mit etwas höherer Intensität arbeiten.

Intervalltraining

Diese Art von Training beinhaltet Arbeitszeiten mit höheren Intensitäten im Wechsel mit Zeiten niedrigeren Intensitäten. Zum Beispiel: Laufen, 30″ Sprinten + 1’ Laufen, wiederholen für 5’, alles dreimal wiederholen. Im Wasser, 2x600m, 50m gemächlich + 25m intensiv. Hier kann man wirklich in vielerlei Hinsicht variieren, aber du solltest immer zwischen hoher und niedriger Intensität wechseln.

Du kannst auch Laufen und Schwimmen kombinieren, indem du zum Beispiel zuerst ein Training von Laufwiederholungen machst und dann Distanz oder Intervalltraining im Wasser.

Wir wünschen dir ein erfolgreiches Training und toi toi toi für den athletischen Sommerkörper!

Author

Geschrieben von:

arena coaches

Swim coaches, trainers and experts will give you all kinds of tips for performing at your best in both training and races. Meet the coaches

YOU MIGHT ALSO BE INTERESTED IN...