Schwimmen macht smart

Fitness & Wellness
Geschrieben von: Marco Borreca at 17 Oktober '18 0
You are reading: Schwimmen macht smart

Entdecke die Vorteile des Schwimmens für das Gehirn

Das sollten alle Schwimmer wissen: Neben der positiven Wirkung auf den Körper verbessert Schwimmen auch die geistige Gesundheit und die Gehirnkapazität.

SO WIRKT SCHWIMMEN AUF UNSER GEHIRN

Mindestens dreimal pro Woche 40 Minuten Schwimmen aktiviert die Gehirnströme, die du beispielsweise beim Lernen oder zur Ausübungen von bestimmten körperlichen Übungen brauchst.

Sport – und vor allem Schwimmen – macht dich schlauer: Es fördert die Entwicklung verschiedener Bereiche des Gehirns und verbessert so zum Beispiel die koordinativen Fähigkeiten und die Tiefensensibilität.

Auch auf deine kognitiven Fähigkeiten wirkt Schwimmen indirekt und kann dir so dabei helfen, deine Emotionen zu kontrollieren.

WAS DAS KONKRET BEDEUTET

1. Weniger Stress.

Schwimmen erhöht den Norepinephrin- und Noradrenalinspiegel in deinem Gehirn – das Hormon, das deine Tages-Rhythmen beeinflusst, wie zum Beispiel den Schlaf- und Wachrhythmus.

Das hilft dir, um besser mit Stresssituationen umgehen zu können und senkt den Kortisonspiegel –  dasjenige Hormon, das diesen nervigen emotionalen Zustand steuert.

2. Denkanstoß.

Der zunehmende Blutfluss, den die aerobe Aktivität des Schwimmens hervorruft, sorgt für eine bessere Sauerstoffversorgung und damit dafür, dass du dich besser konzentrieren kannst.

All dies fördert das Wachstum neuer Zellen und verbessert die Denk-, Merk- und Lernfähigkeit des Gehirns.

3. Ich fühle mich gut.

Bahn für Bahn, ohne dass du es merkst, wird dein Gehirn einen Bereich stimulieren und verstärken, der unter Medizinern als frontostriataler Regelkreis bekannt ist.

Durch eine höhere Produktion von Neurotransmittern wird in diesem sehr wichtigen Gehirnareal das positive Denken gestärkt.

4. Alzheimer und Parkinson? Nein, Danke.

Die Anwesenheit neuer Neurotransmitter stimuliert dein Gedächtnis im Hippocampus, einem Bereich des Gehirns, der sich im Temporallappen befindet.

Dies schützt vor neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer.

5. Prävention ist die beste Therapie.

Im Wasser werden viele Muskeln aktiviert, was im Körper eine Art Eigentherapie gegen Ängste auslöst.

Die Produktion von Serotonin, Dopamin und Endorphin beim Schwimmen reduziert den Stress und die Angst im Kopf.

Es ist bewiesen, dass regelmäßige körperliche Betätigung effektiver wirkt als gewöhnliche Antidepressiva.

Du hattest einen schrecklichen Tag im Büro? Pack dir deine Sporttasche, tauch‘ ins Wasser und schalte den Kopf aus.

Wichtig ist dafür, immer gut organisiert zu sein und morgens alles mitzunehmen, was man braucht. Wer erst nochmal nach Hause muss und dann vielleicht noch „nur mal kurz“ den Fernseher einschaltet, der bleibt auf dem Sofa hängen.

6. Sex.

Ja, das ist wirklich wahr!

Aerobe Aktivität wie Schwimmen sorgt für eine gute Durchblutung im ganzen Körper. Das trägt zu einer gesunden Libido bei und erhöht das Selbstbewusstsein im Privatleben.

Bei Männern kann das sogar zu einer verbesserten erektilen Funktion führen.

Jetzt gönne dir eine schöne heiße Dusche, schlafe ausreichend und gut und sei bereit für den nächsten Artikel!

—————

Literaturverzeichnis
Neurologie, Anatomie und Psychologie; präventive und adaptive Motorwissenschaften; Pavia Universität: Fakultät für Medizin und Chirurgie.
„Wie sehr willst du es? Beherrschung der Psychologie des Geistes über Muskeln. „; Matt Fitzgerald.
„Perché Icaro voli. Psicologia dello Sport.“; Sofia Tavella.
Author

Geschrieben von:

Marco Borreca

Marco Borreca was born in Milan in 1985. After his competitive swimming career, he continued his sports studies graduating from the faculty of Preventive and Adaptive Motor Sciences in Pavia. He has been working as a swimming/ fitness instructor and rehabilitation expert at various sports centres since he was very young. He mainly focuses on using water for recovering motor skills in the case of sports injuries and disabilities. He currently works for a municipal sports centre as the Head of Fitness and also works for a private practice as a kinesiologist.

YOU MIGHT ALSO BE INTERESTED IN...