5 reglen sich gehen schurken im offenen wasser zu verteidigen

Freiwasser/Triathlon
Geschrieben von: Valeria Molfino at 13 April '18 0
You are reading: 5 reglen sich gehen schurken im offenen wasser zu verteidigen

Nicht immer ist alles so, wie wir es erwarten. Oft haben wir es im Wettkampf mit unerwarteten Ereignissen, Gefahren und Vorfällen zu tun. Allesamt Dinge, die den perfekten Wettbewerb stören, den wir so sorgfältig vorbereitet haben.

Wir können damit umgehen, wenn wir es schaffen tolerant (aber nicht zu viel) mit Variablen zu sein, wie der rauhen See, dem mangelhaft befestigten Startblock oder dem Schmerz, der während des Schwimmens nervt. Dies hat jedoch seine Grenzen, geht es um sogenannte „Schurken“ beim Wettkampf.

Brauchst du einen Plan um diese lästigen Charaktere zu vermeiden, kannst du diese 5 einfachen und grundlegenden Regeln anwenden!

#1 Schau dich gut um

Diese Episoden sind seltener bei Poolwettkämpfen, da die Identifikation vor dem Beginn der Wettkämpfe im Pool stattfindet, jedoch häufiger im offenen Gewässer, wo Athleten Teile der Strecke abschneiden oder sich vor dem Start auf der Hälfte der Strecke verstecken.

Schärfe deinen Blick … und melde diejenigen, die die Regeln nicht respektieren!

#2 Schütze dich vor Schlägern

Ich war an Wettkämpfen beteiligt bei denen ich buchstäblich Schläge und Tritte von denen abbekam, die mich nicht vorbei lassen wollten. In diesem Fall gibt es einen, der vorgibt es sei Nichts, und denjenigen, der um nicht die Position zu verlieren, die Prellung hinnimmt. Um ein gutes Rennen abzuschlieβen, verschwende nicht deine Energie um einen Mike Tyson des Schwimmens zu bekämpfen. Konzentriere dich auf deine Stärke, damit die Schlägertypen von selbst müde werden.

#3 … und vor den Lügen!

Es gibt diejenigen, die körperlich kontern und jene, die es vorziehen „mental“ abzulenken oder dich glauben lassen nicht stark genug zu sein für den Wettkampf. Wie vermeidest du das? Denk daran, ein Gegner wird selten aufrichtig sein und mit dir seine Strategie teilen.

Hüte dich vor jenen, die sagen „Ich bin müde. Heute werde ich sehr schlecht abschlieβen“ oder „Ich habe mich nicht genug vorbereitet“, schwerlich wird es aufrichtig gemeint sein.

#4 Mach einfach dein Rennen

Hat dir jemand gesagt er wird langsam anfangen und bittet dich ihm zu folgen? Das Rennen hat begonnen und auf halbem Weg merkst du, dass er dich belogen hat. Er hat sehr stark angefangen und du hast keine Energie mehr um dagegen anzukämpfen! “Mach dein eigenes Rennen ohne auf jemanden zu achten”, ist stets die beste Regel für einen Platz auf dem Siegertreppchen!

#5 Bewahre etwas Energie für die Ziellinie auf

Die wahre „List“ zeigt sich am Ziel. Kennst du die Situation, dass Schwimmer, die du während des Rennens hinter dir gelassen hast, an der Ziellinie einen Endspurt hinlegen?

Bewahre dir immer etwas Energie auf, um an der Ziellinie mitzuspielen!

Wir sind nicht sicher mit diesen Regeln deine Zeit effektiv zu verkürzen, aber wir können garantieren, dass die Qualität deines Rennens sich radikal verbessern wird … und vor allem musst du nicht nervös werden, wenn du gegen „Schurken“ im offenen Gewässer kämpfst.

Erzähl uns deine Geschichten oder Tricks, die du angewendet hast, um  „Schurken“ zu schlagen, denen du im Rennen begegnet bist!

Author

Geschrieben von:

Valeria Molfino

Valeria Molfino is a 30-year-old with lots of stories to tell. She is a keen swimmer and runner but, above all, passionate about writing. She has always been a Blogger and loves to observe and describe people and their relationships, grasping all the most deeply hidden nuances and connections. She has a degree in Media Languages to give her a deeper understanding of communication and a Master’s in Multimedia Communication, so that she can express herself more methodically and concisely. For her swimming is not just a sport, but a means of expressing freedom and lightness.

YOU MIGHT ALSO BE INTERESTED IN...